Unsere Bockwindmühle gibt es nun auch im Kleinformat. Hermann Schmitz hat ein detailgetreues Modell  im Maßstab 1 : 5 gebaut, das am 13.08. am Heimathaus Oberlangen im Emsland eingeweiht wird.

Damit kehrt die Bockwindmühle sozusagen in ihre Heimat zurück. Denn die 24 Meter hohe Mühle, die heute im Freilichtmuseum steht, stand dort nicht immer. Ursprünglich wurde sie 1748 auf dem Hof Raming-Freesen in Oberlangen errichtet und stand dort bis zu ihrem Abbau 1961. Danach wurde sie zu ihrem jetzigen Standort versetzt.

Hermann Schmitz war als neunjähriger Junge selbst beim Abbau der Mühle dabei und hat nun seine Freizeit im Ruhestand dazu genutzt, die Mühle nachzubauen. In 12 Monaten und unzähligen Arbeitsstunden ist das ca. fünf Meter hohe Modell entstanden, das voll funktionstüchtig ist.

Mit der Bockwindmühle verbindet Hermann Schmitz aber auch die eigene Familiengeschichte: Schon sein Großvater hat als Stellmacher bei der Reparatur der Mühle in den 1920er Jahren geholfen.

An der Einweihung der Mühle nehmen auch Museumsdirektor Dr. Christof Spannhoff und Udo Mannefeld, Vorsitzender des Müelenraots, teil und vertreten in Oberlangen den Vorstand des Vereins De Bockwindmüel und das ganze Mühlenhof-Team.